Android Mobiltelefon ZTE Blade – Erfahrungsbericht

Seit November 2010 besitze ich das Android-Mobiltelefon ZTE Blade. Bei der Auswahl des richtigen Smartphones für mich war wichtig, dass es sich um ein möglichst offenes Betriebssystem handeln musste. Da ich privat Linux einsetze, ist für mich ein Android-Smartphone anscheinend die richtige Wahl.

Entschieden habe ich mich dann für das ZTE Blade, das man damals noch aus den UK importieren musste, da es hierzulande nicht zu kaufen war. Doch für den Preis, zu dem man das voll ausgestattete ZTE Blade bekommen konnte (180 €), war es für mich das Risiko wert, ein Telefon zu importieren und auf die Garantie zu verzichten.

Ein Erfahrungsbericht.

Ein großes Problem bei Android Smartphones ist, dass die Telefone nicht lange mit Updates versorgt werden. Häufig muss man schon froh sein, wenn es überhaupt ein Update auf die nächste Android-Version gibt.

Beim ZTE Blade war das anders: Obwohl es nur mit Android 2.1 ausgeliefert wurde, gab es damals schon aufgrund des niedrigen Preises eine sehr große Community, die bereits eine von den Provider-Änderungen bereinigte Version 2.1 bereit gestellt hatte.

Also bestellte ich mir ein ZTE Blade. Die technischen Daten des UMTS-Smartphones können sich für knapp 180 Euro sehen lassen:

  • OLED mit 480×800, multitouch
  • 512 MB ROM, 512 MB RAM
  • 600 MHz
  • UMTS
  • SD-Kartenslot
  • WiFi
  • Bluetooth
  • GPS
  • Näherungssensor
  • Lagesensor
  • Kompass
  • Helligkeitssensor
  • Radio
  • 3,2 MP-Kamera

Mittlerweile gibt es das Smartphone auch hier in Deutschland von Base unter dem Namen BASE lutea. Die technischen Daten unterscheiden sich leicht, z.B. hat es ein TFT-Display und eine 5 MP-Kamera. Daher gibt es teilweise auch verschiedene ROMs für die verschiedenen Varianten.

Nach Erscheinen von Android 2.2 kamen schnell die ersten ROMs im Forum auf, die schnell auch nutzbar wurden. Mehrere Monate nutze ich nun ein Android 2.2-ROM, bis mich der Reiz packte, Android 2.3 auszuprobieren. Für Android 2.3 gibt es das CyanogenMod, eine Android-Distribution für einige Smartphone-Modelle, unter anderem auch des ZTE Blade. Aktuell ist die Version 7.0.3, basierend auf Android 2.3.3.

Nachdem ich es nun einige Tage getestet habe, ist mir allerdings ein gegenüber meines vorherigen Android 2.2-ROM erhöhter Stromverbrauch aufgefallen, trotz gleicher Nutzung wie vorher. Jetzt musste ich das Telefon jeden Abend aufladen, wobei vorher meist 2 Tage Laufzeit normal gewesen sind.

Nun installiere ich soeben wieder ein (neueres) Android 2.2-ROM, das Swedish Spring RLS5. Auf den ersten Blick sieht es ziemlich gut aus. Die Geschwindigkeit fühlt sich soweit gut an; ob die Akku-Laufzeit besser ist als beim CyanogenMod, werde ich in den nächsten Tagen herausfinden.

In den nächsten Tagen füge ich noch einige Linklisten hinzu.

Autor: Daniel Neumann

... ist seit 1996 im Web aktiv und hat sich seit dem mit dem Einsatz von Web-Technologien beschäftigt. Seit 2005 arbeitet er mit kommerziellen und freien Web-Content-Management-Systemen.