Geo-Lokalisierung bei Kameras ohne GPS-Modul

Vor einiger Zeit habe ich mir eine Kamera gekauft, die noch über kein GPS-Modul verfügt. Dadurch kann in den Fotos nicht automatisch gespeichert werden, wo sie aufgenommen worden sind. Und das ist doch sehr praktisch, vor allem, wenn man sich die Bilder am Rechner anschaut und auf der Karte nachschauen kann, wo sie gemacht worden sind.

Daher habe ich ein bisschen experimentiert, wie ich die GPS-Position auf dem Smartphone speichern kann und nachträglich am Computer mittels digiKam die Koordinaten automatisch in die Fotos übernehmen kann.

Da ich selbst ein Android-Smartphone und digiKam zum organisieren meiner Bilder nutze, bezieht sich die Anleitung darauf.

Und es ist tatsächlich sehr viel einfacher als befürchtet: digiKam bietet direkt eine Möglichkeit, auf ausgewählte Bilder eine GPX-Datei (Log-Datei mit Uhrzeit und GPS-Koordinaten) anzuwenden. Also muss nun nur noch eine App her, die meine Position speichert und dessen Log man sich bestenfalls direkt im GPX-Format speichern kann, um sich einen Konvertierungsschritt zu sparen.

Die Tracking-Apps

Gefunden habe ich auf die Schnelle zwei Apps, die beide auch hervorragend einfach funktionieren:

In beiden Apps kann einfach über einen rotes “Record”-Icon die Position getrackt werden, bis die Aufnahme dann wieder pausiert oder gestoppt wird. Diese gespeicherten Tracks lassen sich in beiden Apps u.a. als GPX-Datei abspeichern – My Tracks legt sie auf dem Smartphone ab, GeoTracker kann auch direkt eine E-Mail daraus machen und verschicken.

GeoTracker bietet mehr Einstellungsmöglichkeiten als My Tracks, was allerdings wiederum deswegen sehr einfach zu bedienen ist.

Stromsparmodus für die App deaktivieren

Wichtig ist zu wissen, dass man in Android den Stromsparmodus für die Apps abschalten sollte, damit Android sie nicht schlafen legt, wenn sie im Hintergrund laufen. Dann würden keine Daten mehr aufgenommen.

Stromsparmodus ausschalten: Das geht in “Einstellungen/Gerät/Akku”, dort oben rechts auf die drei Punkte und “Akku-Leistungsoptimierung” auswählen. Dann die jeweilige App suchen, anklicken und “nicht optimieren” auswählen – schon sollte sie nicht mehr in den Stromsparmodus gehen.

GPX-Daten in digiKam übernehmen

Hat man sich die GPX-Datei der Route aus der App auf den Computer kopiert, können die Positionsdaten schon in die Bilder übernommen werden.

  • In digiKam müssen dazu zunächst alle Bilder dieser Route markiert werden
  • Dann den Dialog unter “Eintrag/Geolokalisierung bearbeiten…” öffnen
  • Rechts oben gibt es nun den Punkt “GPX-Dateien laden…”. Hier nun die eben vom Smartphone exportierte Datei auswählen
  • Dann den Knopf unten rechts “Korrelieren” klicken. digiKam wird nun anhand der Zeit der Aufnahmen die entsprechende Position auf der gespeicherten Route auswählen und die Koordinaten in die Bilder eintragen.
  • Das Ergebnis kann nun auf der Karte geprüft werden. Ist alles in Ordnung, können die Bilder mittels “Appy”-Button gespeichert werden.

Fehlerursachen

Liegen die Koordinaten immer etwas versetzt auf der Route, dann gehen die Uhren im Smartphone und der Kamera nicht synchron. Dies ist am besten vorher einmal kurz zu prüfen, ansonsten kann man die Zeitstempel der Aufnahmen auch im Nachhinein anpassen.

Zeitstempel korrigieren

  • Alle Bilder markieren, deren Zeitstempel angepasst werden soll
  • Den Dialog “Extras/Stapelverarbeitung” öffnen
  • Dort unten rechts in der Liste den Punkt “Metadaten/Zeitanpassung” auswählen (Doppelklick)
  • Dann rechts unter “Zeitanpassung”
    • “Timestamp used”: Welcher Zeitstempel soll verwendet werden. Hier habe ich “EXIF/IPTC/XMP” ausgewählt, um die in den Bildern hinterlegten Daten als Ursprung zu verwenden
    • “Zeitstempel-Anpassungen” einfach “Hinzufügen” (oder ggf. Substract zum Abziehen) auswählen, je nach dem, ob Zeit addiert oder subtrahiert werden soll
      • Die Anzahl der Tage, Stunden, Minuten und Sekunden festlegen, bei 2 Minuten z.B.: 0 Tage, 00:02:00
    • “Zeitstempel aktualisiert”: Auswählen, welche Metadaten geändert werden sollen. Hier habe ich alles außer “Last Modified” ausgewählt, da ich diesen Wert nicht überschreiben möchte
  • Möchte man die Dateien überschreiben (und keine … (1).jpg-Dateien erzeugen), muss man noch links unten unter “Warteschlangen-Einstellungen” die Konfiguration überprüfen:
    • Unter “Verhalten” muss bei “Falls Zieldatei existiert” den Wert “Automatisch überschreiben” auswählen
  • Zum Ausführen der Stapelverarbeitung oben links auf “Ausführen” klicken

Autor: Daniel Neumann

... ist seit 1996 im Web aktiv und hat sich seit dem mit dem Einsatz von Web-Technologien beschäftigt. Seit 2005 arbeitet er mit kommerziellen und freien Web-Content-Management-Systemen.